Petros Magoulas

Biographie von Petros Magoulas

Petros Magoulas ist gebürtiger Athener. Neben seinem musikwissenschaftlichen Studium studierte er bei Frangiscos Voutsinos und Kostas Paskalis Gesang. Er sang u.a. an der Griechischen Nationaloper, der Oper Kiel, dem Royal Opera House (Covent Garden), der Bilbao Oper, der Welsh National Opera, der Oldenburgishen Oper, dem Händel Festspiele in Halle, dem Concert Hall in Thessaloniki, dem Megaron Mousikis in Athen, dem Athener Festival, dem Opernhaus von Thessaloniki und dem Opera Festival of Ancient Corinth, und trat in zahlreichen Opernproduktionen auf. Von 2010 bis 2013 war er festes Ensemblemitglied am Theater Kiel in Deutschland. Seit 2014 gehört er zum Ensemble der Griechischen Nationaloper. Seine künstlerische Laufbahn umfasst u.a. Rollen wie SarastroOsminDon Giovanni, Komtur, Méphistophélès (Gounod), Don Alfonso (Mozart), König Heinrich, Daland (Wagner), Jacopo Fiesco, BancoSparafucilePagano (Verdi), Don Basilio, Alidoro (Rossini), Wassermann (Dvořák), Comte des Grieux (Massenet), Colline (Puccini), Frère Laurent (Gounod) und Lorenzo (Bellini).

Im Bereich Konzert sang er die Bass-Solo Partien in den folgenden Werken: Bachs h-Moll-Messe, Bachs Johannes-Passion, Bachs Weihnachtsoratorium, Händels MessiasMozart Requiem, Mozarts Große c-Moll Messe, Beethovens 9. Sinfonie, Haydns Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze, Verdi Requiem, Shostakovichs Symphonie No.14, Tippetts A Child of Our Time, Strawinskys Les Noces und La révolution grecque von Berlioz.

In der Spielzeit 2019/2020 gab Petros Magoulas sein Debüt am Royal Opera House in Covent Garden, als Komtur. Die ROH Produktion von Don Giovanni wurde in mehr als 1500 Kinos auf der ganzen Welt gespielt. Er sang auch Bachs Weihnachtsoratorium unter George Petrou mit dem Athener Staatsorchester in Athen. Alle verbleibenden Produktionen wurden aufgrund der Covid-19 Pandemie abgesagt.

In der letzten Spielzeit (2020/2021) trat er als Komtur in der neuen Koproduktion von Don Giovanni der Griechischen Nationaloper (mit der Göteborg Opera und der Royal Danish Opera) auf. Diese Produktion ist verfügbar als Video-on-Demand bei GNO TV. Leider, nochmals wurden in dieser Spielzeit viele Produktionen aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt. Im Juli kehrte Petros nach London zurück, um den Komtur in Kasper Holtens Don Giovanni am Royal Opera House zu interpretieren. Weitere Engagements der Spielzeit beinhalteten u.a. The Greek Revolution von Berlioz mit dem Athener Staatsorchester (Athens Megaron) und eine Sendung von ERT (Griechisches Nationalfernsehen) mit Mozarts Missa Brevis unter George Petrou.

In dieser Spielzeit 2021/2022 spielt Petros Magoulas in der neuen Oper Hope of Homeland von George Kouroupos, die von der Athener Konzerthalle (Athens Megaron) für die 200 Jahre der griechischen Revolution in Auftrag gegeben wurde. Im Dezember tritt er als Palaion Patron Germanos in der Oper Markos Botsaris von Pavlos Carrer (in Konzertform), in Patras auf. Es folgen drei Produktionen in der Griechishen Nationaloper. Insbesondere, singt er Lodovico in Otello (Februar & März 2022), Méphistophélès in Faust (April 2022) und Sparafucile in Rigoletto (Juni 2022, Koproduktion mit den Athener Festspielen in Herodeon, Athen).

Petros Magoulas ist ein regelmäßiger Mitarbeiter des Dirigenten George Petrou und seines Orchesters Armonia Atenaea. Seine Aufnahmen umfassen alle Hauptbassrollen in den Veröffentlichungen von Händels Opern Oreste, Arianna in Creta, Tamerlano, Giulio Cesare, Alessandro Severo (MDG), Arminio (DECCA) und auch seinen Commendatore in einem Blue Ray Dink von Don Giovanni (OPUS ARTE, Royal Opera House Covent Garden), das kürzlich erschienen ist.

"Un Méphistophélès charismatique excuse souvent les potentielles faiblesses d’une production. C’est ce qu’on peut encore vérifier ce soir avec le fabuleux Petros Magoulas, qui par son timbre poivré et sa fine diction, propose un attirail de magies plurielles sur un fantastique paquebot de voix, montrant ses attraits à travers la collaboration plutôt qu’en s’imposant au-dessus des autres. Son personnage séduit par sa proximité humaine."
opera-online.com (11 April 2022)